Der Traum eines flexiblen Ein-Chip Micro C64

Ich bin seit 1983 dabei, und verfolge die ganze Zeit die Entwicklung des C64 in Form von Emulation, sowie FPGA. Doch mein Traum habe ich bisher noch nicht gesehen: Ein Micro C64, ein Chip der alle anderen Chips des C64, die ganze Hardware Infrastruktur auf nur einem Stromsparenden Silizium-Die vereint, also die Chips: 6510, PLA, 6526, RAM, ROMs (Kernel, Basic, Chargen), VIC II, SID 6581, …

Und zwar in folgender Weise:

Der Chip wird mit 1-8 Mhz getaktet. Im Einschaltmoment sind Kernel, Basic und Chargen Roms “leer”. Diese werden von außen über eine Micro-SDKarte automatisch nach dem Einschalten gefüllt. Alle notwendigen Anschlüsse werden vom Chip nach außen geführt: HDMI Out, Serial-, User-, Expansions-, Tape-, Joystick-Ports. Standartmäßig ist die Micro-SDKarte als 1541 Device 8 angemeldet, mit einem Ordner namens: “1541”. Das Tape ist auf der Micro-SDKarte mit dem Ordner “Tape” vertreten. 

Am Ende hat man einen “echten” C64 und keinen simulierten, der maximal flexibel ist. Werden alte C64 Spiele geladen, schaltet das System automatisch auf 1 Mhz herunter. Das Hauptproblem mit dem neuen C64 Reloaded MK2 Board und dem FPGA Ultimate64 Board ist: die Größe. Sie sind riesig! Es gibt keinen echten Micro C64.

Außerdem sollte noch Memory-Injection möglich sein, damit man mehr aus der “echten C64” Umgebung machen kann (dafür ist ein Wert notwendig, der nach außen an die externe Umgebung gesendet wird, der den Rasterzeilenzustand repräsentiert, PC und Flags wären auch gut). Nämlich von außen ihn “indirekt” Netzwerkfähig machen, so wie ich es mit meiner AC64Lib und dem C64 Emulator “C64 – A Legend” mache. Dann kann man das echte C64 System auch mit nur 1 Mhz laufen lassen, da der Rest von außerhalb erledigt wird (injected: Sprites, Bitmap, …).

Anstatt des 1- Chip Die könnte man auch ein Micro C64 in “Stacked” Form bauen (2 Platinen übereinander), also minimalsten Abmessungen. Diesen “Stacked” C64 werde ich demnächst planen und versuchen umsetzen.

Das größte Problem ist derzeit ein nicht vorhandener VIC II Pin Adapter -> HDMI, ohne Video- und HF-Schaltung. Vorerst werde ich einen internen VIC II Pin Adapter -> Video verwenden, und dann einen externen Video to HDMI Konverter anschließen.