PLESK Alternative? VESTACP!

Seit Jahren hatte ich den gleichen vServer…. mit PLESK. Plesk ist ein sehr gutes Server Management Tool, besonders in den letzten Jahren und nach zahlreichen Updates. Aber es ist auch teuer. 

Vor kurzem ist mir aufgefallen, dass die Serverpreise mitterweile so derart günstig geworden sind, dass ich für meinen Server inkl. der Domains etwa 50% zu viel bezahle. Also hieß es wechseln.

Doch auf meiner Suche stieß ich auf ein Problem. Zwar gibt es zahlreiche Server Management Software:

  • Webmin
  • ISPConfig
  • Virtualmin
  • ZPanel
  • Froxlor
  • Sentora

… und einige andere mehr (ich habe sehr viele ausprobiert), doch keine konnte an die Einfachheit und Umfang von Plesk heranreichen, oder funktionierte in der Praxis schlussendlich nicht richtig.

Bis auf VestaCP.

Der Grund für meine Entscheidung: Übersichtliche sehr ansehnliche GUI, alle Einstellungen einfach zu erreichen, SSL für jede Webseite mit Lets Encrypt via “Checkbox” aktivieren (SSL Zertificate werden automatisch installiert und für die Domain eingerichtet!), MAIL, DNS, DATENBANKEN, CRON, BACKUP, …

Nach ca. 5 Stunden Suche und ausprobieren stand fest, das VestaCP der ideale Ersatz ist. Doch auch hier gab es kleine Hürden, die mich Stunden kosteten, und die ich dem Leser ersparen möchte. Heraus kamen eine Hand voll Konsolenbefehle, die alle Probleme gelöst und, anderen eine Menge Zeit sparen werden (Hinweis: Bitte nur Debian 8 verwenden! Ich hatte zahlreiche Probleme mit Debian 9 (PHP7) and Ubuntu 12/14/16, nämlich: nginx, FTP, PHP, SSH):

  • Debian 8
  • apt update && apt upgrade
  • apt install curl
  • curl -O http://vestacp.com/pub/vst-install.sh
  • chmod +x vst-install.sh

 

Anschließend installieren mit (Hinweis: Felder <…> ersetzen):

bash vst-install.sh –nginx no –phpfpm no –apache yes –vsftpd yes –proftpd no –exim yes –dovecot yes –spamassassin yes –clamav no –named yes –iptables yes –fail2ban yes –mysql yes –postgresql no –remi yes –quota no –hostname <domain name> –email <email name> –password <email password>

Die komplette Installation benötigt dann ~8-10 Minuten

(Warum –proftpd no ? Weil ich meinen globalen FTP Zugang haben wollte, und nicht für jede Domain einen extra FTP Zugang, Warum –nginx no ? Weil nginx keine .htaccess Dateien hat!)

 

Webhome: /home/admin/web/<domain name>/public_html/

Nameserver: Unter “VestaCP” User -> Nameserver eintragen! (sonst gehen die Email Accounts nicht)

Set Server Time: timedatectl set-timezone

Per SSH Daten von einem Server auf einen anderen Server übertragen (limitert auf 5 MB/s um Transferunterbrechungen zu vermeiden!):

scp -l 50000 -r root@xx.xx.xx.xx:<remote path/*> <local path>


Wenn Emails nicht funktionieren: 
vi /etc/dovecot/dovecot.conf

namespace inbox {
    inbox = yes
}