Raspberry Pi 2: ‘DVB-C|T|S’ TV Server mit OpenELEC

IMG_20151012_131149674

Hier ist eine einfache Lösung einen Raspberry Pi 2 + OpenELEC (mit installiertem “TVHeadend” Service) für TV Aufnahmen mit DVB-C|T|S TV USB Sticks zu verwenden. Man kann Kodi (mit TVHeadend AddOn) auf dem Client-Computer installieren und Kodi greift dann auf den Raspberry Pi 2 TV Server über das Netzwerk zu. So kann man TV schauen und Aufnahmen durchführen. 

Ich habe einen einfachen und schnellen Weg gefunden um diese Lösung einzurichten. Man braucht dazu ca. 15 Minuten.

Was benötigt wird:

  • Raspberry Pi 2
  • 1 GB Micro SDCard (Class 10)
  • OpenELEC (das angehängte Download File Image von diesem Post benutzen)
  • DVB-C|T|S USB Stick (ich verwende einen Elgato Hybrid DVB-T/C USB Stick)
  • Externe USB Harddisk oder ein anderes externes Medium (für geplante Aufnahmen)
  • USB Mouse

Hinweis: Man braucht keinen extra USB Hub für die externe Harddisk und auch nicht für den TV Stick. Auch benötigt man keine MPEG-2 License für den Raspberry Pi, weil man den Pi nur als Server einsetzt. Wenn beim abspielen eines Videos mit der Kodi App nur Ton zu hören ist, dann liegt das an der Android Geräte Firmware, die keine MPEG-2 Unterstützung bietet. Mein aktualisiertes Neuxs 7 (2. Generation mit Android 5.1.1) kann keine MPEG-2 Videos mit der installierten Kodi App abspielen (nach dem Stagefright Update-Fix). Mein Motorola Moto G 2 hingegen hat keine Probleme mit MPEG-2 und der Kodi App. Deshalb muss man einige Android Geräte ausprobieren.

Hier sind die 4 Schritte zur Einrichtung des Raspberry Pi 2:

  1. Downloade das vorbereitete OpenELEC Image von diesem Post, schreibe das image auf eine 1 GB SDCard (Class 10) und stecke die SDCard in den Raspberry Pi 2

    Ein Netzwerkkabel mit dem Raspberry Pi 2 verbinden (wir benötigen Internet), ebenso eine USB Mouse,und verbinde dann den DC-In Micro USB Port des Raspberry Pi 2 mit einem USB 3 Port (USB 3 für mehr Strom ~900 mA) 

    Verbinde den USB DVB-C/T/S TV Tuner Stick mit dem Raspberry Pi 2. Ebenfalls die NTFS formatierte externe USB Harddisk “TV” anschliessen (oder ein anderes USB Medium für die zeitgesteuerten TV Aufnahmen)

    Raspberry Pi 2 einschalten und ca ~ 15 Sekunden warten. Nach der Boot Sequenz erscheint das Init-Setup Fenster (bitte die angezeigte IP Adresse des Pi merken, diese wird später benötigt)

    Gehe zu  “System” => “Settings” => “Appearance” => “International”
    Timezone Country: (hier das eigene Land auswählen)
    Timezone: (hier die eigene Stadt auswählen)

     

  2. Öffne einen Browser von einem anderen Computer aus und gib im Browser die gemerkte IP Adresse des Raspberry Pi 2 mit :9981 ein (Beispiel: 192.168.1.145:9981). Jetzt sieht man das Web-Interface des Raspberry Pi2 “TVHeadend” Dienstes. Hier sind einige Änderungen vorzunehmen:

    “Configuration” => “DVB Inputs” => “Networks”: klicke auf “+Add”

    Network Name: (Hier eingeben was man möchte)
    Type: “DVB-C Network” (oder was man benutzt)
    Skip Initial Scan:   (deaktivieren)
    Predefined Muxes: (hier das eigene Land und die eigene Stadt auswählen)
    Character-Set: Auto

    … dann “create” anklicken

    “Configuration” => “DVB Inputs” => “TV adapters”  und dann den verbundenen DVB TV USB Stick auswählen. Jetzt sieht man ein “Parameters” Fenster:

    Enabled: (aktivieren)
    Networks:  (das zuvor erstellte Network auswählen)
    Power Save: (aktivieren)

    … anschliessend “save” anklicken

  3. Jetzt “Configuration” => “DVB Inputs” => “Muxes” Fenster öffnen und warten… ca. 1 Minute, dann wird automatisch der DVB Scan gestartet (warten bis alle muxes auf “IDLE” stehen). Dieser Scan kann ca. 10 Minuten dauern. Jetzt muss man noch die “muxes service names” auf “channel names” mappen:  

    “Configuration” => “DVB Inputs” => “Services” und “Map all” => “Map” anklicken

    Anschliessend kann man unter “Configuration” => “Channel/EPG” den gefundenen Channels noch neue Nummern geben um sie zu sortieren, sowie channels löschen die nicht angezeigt werden sollen.

  4. Zum Schluss muss man den externen USB Harddisk Path eintragen:

    “Configuration” => “Recording” (auswählen “Default Profile”) => “Paramaters”  

    Recording System Path
    : /var/media/TV   (“TV” ist der Name des NTFS formatierten externen USB Device)

    Den Pfad kann man in OpenELEC vom Raspberry Pi 2 GUI ablesen:
    “System” => “System info” => Storage  (den Pfad von dort nehmen)

Das wars. Jetzt kann man Kodi auf dem Client-Computer installieren mit dem PVRClient AddOn “TVHeadend”.

Diese Lösung verbraucht nur ca. 3 Watt, selbst mit der angeschlossenen externen 2,5″ Harddisk und dem TV USB Stick.

Wenn man 2 DVB-C TV Sticks verwenden möchte, dann benötigt man ein USB Hub mit 2A Steckernetzteil (ein USB 3 Port mit 900 mA funktioniert in diesem Fall nicht. Ich verwende diesen USB Hub und dieses Netzteil)

Wenn man mehr Netzwerk Speed braucht (~20 MB/s), kann man den USB3Ethernet Adapter von Trendnet verwenden (Amazon). Für diesen Adapter benötigt man keinen Treiber.

 

Download: <Um alles was dazu gehört zu finanzieren, werden die Downloads nach einer Spende aktiviert>

Danke für Deine Unterstützung!



 

Hinweis: Falls man OpenELEC ohne die vorbereiteten Einstellungen installieren möchte, muss man zusätzlich noch folgende Schritte durchführen:

  1. Gehe zu “System” => “Settings” => “Add-ons” und klicke den linke Pfeil auf der linken Seite des Bildschirms an, und dann “Check for updates”

    Dann “Install from repository” => “OpenELEC Media Center OS Add-ons” => “Add-on repository” => “Unofficial OpenELEC (RP2/arm) Add-ons” => Install

    Zurück zu “System” => “Settings” => “Add-ons” und anklicken => “Install from repository” => “Unofficial OpenELEC (RPi/arm) Add-ons” => “Services” => “tvheadend” => Install

  2. Automatische Datum/Zeit Einstellungen für das EPG sowie für die Aufnahmen:

    Gehe zu “System” => “OpenELEC” => “Network” => “NTP Servers”
    Timeserver #1: us.pool.ntp.org

  3. Anschliessend den Raspberry Pi 2 runterfahren, die 8 GB SDCard aus dem Raspberry Pi 2 nehmen und in einen anderen computer stecken. Editiere die “config.txt” auf der SDCard: füge zwei Zeilen am Ende hinzu max_usb_current=1 und hdmi_force_hotplug=1 und speichere. Dann muss die SDCard wieder zurück in den Raspberry Pi 2 und starte.
  4. Im Browser Web-Interface muss man das hier noch anpassen:

    DVR Log Retention Time (days): 4000 (Aufnahmen 4000 Tage in der Aufnahmeliste behalten)